Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Warum Stoffwindeln?

Wickeln ohne Müll?

Ein Baby verbraucht durchschnittlich über 6.000 Windeln. Das belastet die Umwelt und das Familienbudget. Stoffwindeln vermeiden Müll, sparen Geld und unterstützen die Gesundheit deines Babys!

Stoffwindeln sind nicht nur schick, sondern mittlerweile auch pflegeleicht und wirklich einfach in der Handhabung.

   ©popolini

Im Vergleich zu WWW (WegWerfWindeln), sorgen Stoffwindeln für:

  • gesunde Haut- und Hüftentwicklung
  • über 1 Tonne Müll wird vermieden
  • Kostenersparnis von mindestens 1.000 Euro pro Kind (Waschkosten sind berücksichtigt)

Stoffwindeln sind qualitativ sehr hochwertig und können somit bei richtiger Pflege auch noch für mindestens ein weiteres Baby verwendet werden.

Die Verwendung von Mehrwegwindeln (Stoffwindeln) spart pro Baby nicht nur Tonnen an Müll ein. Des Weiteren sind die CO2 – Emissionen bei Stoffwindeln um 40% geringer als bei Einwegwindeln (Wegwerfwindeln)!

Weitere Vorteile für Babys und Familien:
Im Gegensatz zu Wegwerfwindeln, kommen bei Stoffwindeln keine schädlichen Chemikalien an die sensible Babyhaut!!! Stoffwindeln sorgen automatisch für ein breitgewickeltes Baby, dies fördert eine gesunde Hüftentwicklung. Stoffwindeln sind atmungsaktiv, sie überhitzen weniger und die Feuchtigkeit kann leichter verdunsten, dadurch werden die Babys meistens schneller sauber, als mit Wegwerfwindeln.

© Blümchen

Falls du zum ersten Mal mit Stoffwindeln wickelst, empfehlen wir dir, dich direkt an einen Fachhändler zu wenden oder einen Termin mit einer zertifizierten WIWA StoffwindelberaterIn zu vereinbaren.

Sie werden dir gerne einen Einblick in die bunte, nachhaltige Welt der Stoffwindeln geben und die ersten Fragen klären. Außerdem kannst du dir in Ruhe, die verschiedenen Modelle anschauen, berühren, spüren und dir eine eigene Meinung über die Vielzahl der Produkte unserer Förderpartner/Stoffwindelproduzenten bilden.

Stoffwindeln sind aus vielen Gründen ein weiterer Baustein zu nachhaltiger Entwicklung.

Die Hauptfaktoren die für die Stoffwindel gelten sind: Müll, Budget und Haut.

Diese decken sich mit dem Drei-Säulen-Modell nachhaltiger Entwicklung. Dieses Modell geht davon aus, dass eine nachhaltige Entwicklung nur erreicht werden kann, wenn folgende drei Faktoren gleichzeitig und gleichberechtigt beachtet werden. Wir finden das macht Sinn!

ökologisch – Müllvermeidung

Immer wieder wird in Frage gestellt, dass Stoffwindeln ökologischer sind als Wegwerfmodelle. Woher diese Frage kommt, bedarf meist keiner langen Recherche. Wegwerfwindeln haben eben ein ganz starkes Marketing im Hintergrund.

Wir hoffen, das ändert sich in Zukunft: immer mehr Mütter, Väter, Hebammen, Krankenschwestern, Ärzte, Umweltvertreter, Gemeinden, Abfallwirtschaftsverbände und Städte unterstützen den Gebrauch von Stoffwindeln und sind „Botschafter“ im Sinne der Nachhaltigkeit und unterstützen uns als Verein, in dem Sie dieses Wissen und Engagement, weitergeben!

Nicht umsonst werden Stoffwindeln von zahlreichen Abfallwirtschaftsverbänden als Müllvermeidungsmaßnahme anerkannt und gefördert. Und das nicht nur in Österreich!

Ein Kind, das heutzutage geboren wird, wird meist automatisch mit Wegwerfwindeln gewickelt, da diese „praktisch“ sind und „trocken“ halten. Allerdings sollte man in Zeiten von globalen Klimagipfeln einmal die Perspektive wechseln. Wegwerfwindeln sind nicht nur praktisch, sie haben auch eine Halbwertszeit ca. 450 Jahren (Das ist natürlich ein Hochrechnungswert. Solange gibt es WWWs ja nicht). Die Energie, die in die Produktion, Transport und Entsorgung dieser rund 5.000 Windeln (vs. 21-30 Stoffwindeln) investiert werden muss, ist ein beachtlicher unbekannter Faktor. Man bechte: Diese werden dann nach wenigen Stunden am Kind entsorgt!

Ein Wickelkind produziert bis zum Trockenwerden ca. 1 Tonne Windelmüll, wobei die Wickeldauer gerade wegen der extrem trockenen Windeln immer länger zu werden scheint. An trockenen Kindern kann eben kein Geld verdient werden in einer „Wegwerf-Gesellschaft“…

Hier das „Nachhaltigkeitsdreieck à la Stoffwindel“:

 

Jede Wegwerfwindel, die eingespart wird, ist ein Gewinn für unsere Umwelt und unsere Zukunft!

Wie ökologisch Stoffwindelwickeln ist, hast DU selbst in der Hand, wenn du folgende Tipps beachtest:

  • Verzichte auf den Trockner und nimm‘ lieber ein paar mehr Windeln, wenn du merkst, dass es sich mit Waschen und Trocknen nicht rechtzeitig ausgeht.
  • Regelmäßige Reinigung bei 60C und guter Füllung der Waschmaschine.

ökonomisch – Das Familienbudget

Ein Mehrwegwindelset, mit dem Mamas und Papas durchgängig wickeln können , kostet ab ca. € 250,-.

Für Neugeborene rechnet man 7-8 Windeln täglich. Diese Windelmenge reduziert sich, wenn man mit fester Nahrung beginnt. Für Kleinkinder wird meist mit 4-5 Windeln täglich gerechnet.
Um die Rechnung zu vereinfachen nehmen wir an, dass bis ca. 7. Lebensmonat ausschließlich gestillt wird und vereinheitlichen die Monatslänge auf 30 Tage.
Somit kommt man bereits nach einem halben Jahr auf ca. 240,- bis 500,- .

Der „break-even-point“ der Mehrwegwindel ist bereits nach einem halben Jahr erreicht. Im Vergleich zu WWW sind die Stoffwindeln zu diesem Zeitpunkt somit abbezahlt!

Durch die besondere Trockenheit von Wegwerfwindeln gibt es einen Trend zur Verlängerung der Wickeldauer auf bis zu 4 Jahre.  Gehen wir einmal davon aus, dass Ihr Kind mit ca. drei Jahren trocken sein wird, dann werden Sie in den weiteren 30 Wickelmonaten noch weitere 680,- bis 1.600,- Euro in Wegwerfwindeln investieren

Die Stoffwindel ist somit nicht nur eine enorme Kostenersparnis für die Familie, sie fördert die Hautgesundheit und die Hüftentwicklung Deines Babys und spart auch noch über 1 Tonne stinkenden Müll!

Du bist nun überzeugt und hast dich nun für Stoffwindeln entschieden, dann raten wir zu folgendem Erstanschaffungs-Set:

Drei Tagessets sind für einen sinnvollen Waschrhythmus empfehlenswert!

  • Mind. 3 Nachtwindeln
  • Ca. 6 x 3 Tageswindeln
  • Mind. drei passende Überhosen

All-In-One Systeme

  • 3 Nachtwindeln plus mind. eine passende Überhose
  • 15 – 18 Tageswindeln AIO, Pocket, etc.

Es handelt sich dabei um Mindestangaben! Es gibt große Unterschiede in der Trocknungszeit von verschiedenen Materialien und auch die Wohnsituation (Balkon, Garten zum Trocknen) spielt mit. Kompetente Beratung für Ihre individuellen Wünsche finden Sie hier.


© TotsBots

sozial – Baby’s Haut & Hüfte

Alle vom Verein WIWA geförderten Windeln unterliegen dem Öko-Tex Standard und sind somit auf bedenkliche Chemikalien getestet, die sich in die Haut des Babys lösen könnten. Von chemiefreien Mikrofasern bis hin zu kbA Baumwolle und andere Materialien wie Bambus, Hanf ist im Fördersystem alles abgedeckt.

Gerade für empfindliche Babys sind Stoffwindeln ideal.

Stoffwindeln verfügen über ein kühleres Windelklima und durch die Wahl von Naturfasern kann besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse empfindlicher Haut genommen werden.

Auch schmal geschnittene Mehrwegwindeln sind in der Regel breiter als ihre Wegwerfkollegen. Das ist allerdings ganz und gar kein Nachteil für die Kleinen, denn das breite Wickeln wird von Kinderärzten und Orthopäden empfohlen. Auch die Bewegungsfreiheit wird dabei nicht eingeschränkt. Dass Kinder früher oder später gewisse motorische Fähigkeiten erlangen, ist von vielen Faktoren abhängig. Die Größe des Windelpopos zählt aber nicht dazu. Das Baby hat somit auch mit einem Stoffwindel – Popo keine Bewegungseinschränkung.

Mittlerweile gibt es die Stoffwindeln in unterschiedlichen Varianten und in bunten, liebevoll gestalteten Designs, sie sind bunt und trendy und sehr pflegeleicht!Traut Euch!


©TotsBots