Zum Inhalt Zum Hauptmenü
CarinaWurzerTitelbildWorkshopweb

Carina Wurzer

Hebamme und Mama

„Als Tochter einer Geschäftsführerin eines Energie- und Umwelttechnikbüros war ich „umwelttechnisch“ etwas vorbelastet. Als ich dann noch Hebamme studierte war klar, dass meine zukünftigen Kinder nur mit Stoffwindeln gewickelt werden! 😉

Als ich dann mit Tochter Lina schwanger war, war auch mein Mann – vor allem wegen der dadurch verminderten Kosten für Windeln – schnell davon überzeugt, dass wir uns Stoffwindeln zulegen. Ab ging es zu Popolini und schon gingen wir mit 2 Starterpaketen One Size Organic nach Hause. Wir wussten wir würden die Stoffwindeln bereits von Geburt an verwenden, da wir sonst vielleicht bequemlichkeitshalber doch zu Www greifen würden.

Lina war geboren und wir waren mit den Windeln vom 1. Tag an sehr zufrieden: auslaufsicher (!!), gute Saugkraft, einfach in der Anwendung. Der einzige Minuspunkt war der große Windelpopo den unsere 3700g Dame aber nicht zu stören schien. Wir kannten ihn auch nicht anders, aber Besucher haben uns darauf doch immer wieder angesprochen. Wir benötigten nach einigen Wochen allerdings mehr als 20 Windeln und die Windeln schienen sie scheinbar zu stören. Viele meinten: „Das kommt davon weil Stoffwindeln nass sind, deshalb will sie so oft gewickelt werden“ Als ich allerdings in der 7. Lebenswoche verstanden habe, dass ihre Unruhe schon beginnt bevor die Windel nass ist, war es für mich klar: sie will mir mitteilen, dass sie „mal muss“; wir steigen um auf „windelfrei“! Mit noch mehr Gegenwind als bei Stoffwindeln schlugen wir unseren neuen Weg erfolgreich ein und verwendeten die OneSize Popolinis (ohne Überhose) anfangs zu Hause als „Backup“ für Pannen und stiegen für unterwegs auf ein schlankes Einlagensystem um, dass gerade für eine Pipipanne reicht (Milovia ÜH+Einlage und später gDiaper).

Bis zum 15. Lebensmonat haben wir in abnehmender Intensität – aber vor allem im Winter – Stoffwindeln für unterwegs benutzt. Unsere Windelfrei-Beziehung hat das nicht gestört und es schien auch plötzlich OK für Lina zu sein eine Stoffwindel anzuhaben, solange ich sie trotzdem in ihrem Ausscheidungsbedürfnis wahrgenommen habe. Seit Lina 15 Monate alt ist, hat sie keine Windel mehr getragen, da sie sich sowohl bei Tagesmutter, Großeltern und Co (meist) zuverlässig gemeldet hat! 🙂

Mein Tipp für alle Stoffwindelinteressierten: Ruhig auch mal z.B. über Prefolds mit Snappi für den Anfang „drübertrauen“ bis die OneSize Windeln gut passen, oder auch ein Mietpaket mit Neugeborenen-Windeln für die ersten Wochen ausborgen. Wickeln muss nicht immer „schnell-schnell“ gehen, Babys genießen jegliche Aufmerksamkeit von uns.“